SLS – Selektives Lasersintern


Das Selektive Lasersintering (SLS) ist das derzeit gefragteste 3D-Druck-Verfahren. Beim Lasersintern wird zunächst eine Schicht PA12-Pulver aufgetragen. Diese wird dann mittels eines hochpräzisen Laserstrahls an den gewünschten Stellen „verschmolzen”.

Anschließend senkt sich die Bauplattform um die Schichtdicke von 0,1 mm ab und der Prozess beginnt erneut. Nicht verschmolzenes Pulver dient als Stützmaterial für überragende Geometrien des gesinterten Objektes. Dieses Material kann danach teilweise wiederverwendet werden.

Geeignet ist dieses Verfahren besonders als Ersatz für kleine Spritzgussserien. Durch niedrige Stückpreise und schnelle Verfügbarkeit entstehen sowohl im Produktentwicklungsprozess als auch bei der Produkteinführung wertvolle Vorteile, wie beispielsweise die Verringerung der Kosten und die Erhöhung der Flexibilität.

Durch folgende Methoden lassen sich die 3D-Druck-Erzeugnisse veredeln:

– Einfärben
– Gleitschleifen
– Galvanisieren
– Infiltrieren und Versiegeln
– Verschleifen und Lackieren
– Mechanisches Nachbearbeiten
– Montage

Aus diesen Werkstoffen lassen sie sich fertigen:

– PA12
– Alumide
– PA12-CF
– TPU

Weitere Beratung vom Spezialisten

Anfragen:

Bestellungen:

Ihr persönlichen Kontakt: